Homeland

Culloden Moor


Schlacht im Culloden Moor

Die Fahne der Cumberland-Truppen - Foto:A.Schillings Man sollte nicht die Toten zählen, sondern nur die, die diese Schlacht überlebt haben und das können nicht viele auf Seiten der Jacobiter gewesen sein. Denn Lord Cumberland kannte keine Gnade, wollte keine Gefangenen, als am 16. April 1746 seine Truppen auf die Anhänger des Stuart Prinzen trafen.
The Duke of Cumberland - Foto:A.Schillings Die Jacobiter und ihr Anführer Prinz Eduard Stuart hatten die gegnerischen Truppen in Falkirk und was noch schlimmer für die Hannoveraner war, daß die Highlander in Gledsmuir sich nachts in ihr Lager geschlichen haben und ihre Kilt´s und Gepäck draußen liegen ließen. Mit nackten Hintern schlachteten sie den Gegner im Schlaf ab.
Das wollte Cumberland in jeden Fall vermeiden, so übte er mit seinen Soldaten immer nur den Gegner anzugreifen, der links von ihm steht und nicht den gegenüber. So konnte man die Schilder der Schotten umgehen und machten sie dann für sie nutzlos. Mit seiner Armee harrte er in Nairn aus und ließ seine Männer so viel Ruhepausen wie möglich.

Ein Highlander - Foto:A.Schillings Den Highlandern hingegen war der Versorgungsweg von Inverness aus abgeschnitten. Sie hatten Hunger und waren unausgeruht als Bonny Prince Charly am Abend des 15. April 1716 den Befehl gab Cumberland und seine Hannoveraner mit einem Überraschungsangriff anzugreifen. Doch der Weg nach Nairn war beschwerlich und an ein Ankommen war in den Morgenstunden nicht mehr zu denken. Schlacht im Culloden Moor - Foto:A.Schillings
Als Cumberland davon hörte machte er sich mit seinen 9000 Männern auf, um im Culloden Moor auf die Highlander zu treffen und in einer verherenden Schlacht die 5000 übermüdeten Schotten niederzukämpfen. Innerhalb 40 Minuten waren 1200 von ihnen niedergemetzelt. Auf englischer Seite waren gerade mal 76 Tote zu beklagen. Bonny Prince Charly hatte die letzte große Schlacht auf schottischen Boden verloren, konnte jedoch fiehen. Viele Frauen und Kinder hatten anschließend nicht das Glück zu fliehen, denn Metzger Cumberland schlachtete sie nach und nach noch ab und ließ ihre Häuser verbrennen..


Das Besucherzentrum besitzt eine sehr gute Audio-Video-Show. Die Filme werden stündlich und in 8 verschiedenen Sprachen gezeigt. Im Inneren des Zentrums sind noch 2 große Ausstellungsräume und ein Shop. Arzt und Schwester  - Foto:A.Schillings Mehrmals am Tag wird man zu einer Vorführung gerufen. Bei dieser Vorführung unterhält sich ein englischer Arzt mit seiner Krankenschwester über das sinnlose Gemetzel auf den Culloden-Schlachtfeld. Ihr Mann kämpft zu dieser Zeit auf Seiten der Schotten. Gedenkstein für die Engländer
Der Arzt will sich an den Befehl halten, den Cumberland gegeben hatte, daß nur seinen Männern geholfen werden soll. Die Highlander sollten ihrem Schicksal überlassen werden.
Außen kann man das Schlachtfeld durchwandern und zum Memorial gehen. Man sieht Gedenksteine und Gräber der verschiedenen Clan´s
Haus im 18.Jahundert - Foto:A.SchillingsMonument - Foto:A.SchillingsInschrift des Monuments - Foto:A.Schillings




Letzte Änderung: 1. April 2000.
Copyright ©1997-2000 by Sonja und Alfred Schillings , Wegberg, Germany.

Bis zum nächsten Mal in naher Zukunft...