x Joe Dawson Joe Dawson

1950 sah Josef Dawson das Licht der Welt. Bereits in früher Kindheit lernte er den Blues lieben und Gitarre spielen. Zur Highschoolzeit in Chicago war er ein sehr guter Footballspieler mit dem Spitznamen "The Flyer" und von allen geliebt. 1968 mußte er nach Vietnam. Seine Einheit kam in einen Hinterhalt und er sah, wie alle seine Kameraden erschossen wurden. Als einzigster erwachte sein Kompaniechef Andrew Cord wieder. Bei diesem Angriff wurden Dawson beide Beine von einer Miene weggerissen. Andrew Cord trug den Schwerverletzten 16 Meilen lang in ein Lazareth.
Dawson dachte daran, sein Leben zu beenden, doch Ian Bancroft gab ihm einen neuen Lebenssinn.
Dawson wurde von Bancroft als Beobachter angeworben. Irgendwann wurde Duncan MacLeod sein ´Schützling´ . Es galt zu beobachten und dokumentieren, ohne daß er sich einmischen durfte.
1992 starb Darius und Duncan fand die fünfte Chronik, die ihn auf die Spur der Beobachter und somit auch auf die Spur von Dawson brachte, der sich in Seacouver als Buchhändler in einem Buchladen tarnte. Duncan versuchte die Zusammenhänge der Beobachter zu verstehen. Denn es gab unter ihnen Abtrünnige, die nur den Tod der Unsterblichen wollten und es gab Dawson, der eigentlich nur seinen Job als Beobachter nachgehen wollte.
Mit der Zeit bildete sich, verbotener Weise, eine Freundschaft zwischen dem Beobachter und dem Unsterblichen. Dawson machte in Seacouver eine Blues Bar auf.
Es fiel Dawson immer schwerer sich an die Regeln zu halten, immer wieder traf er sich mit Duncan und half ihm, Unsterbliche zu finden oder machte ihn auf Gegner aufmerksam.
Es kam aber auch immer wieder zu Konflikten zwischen den ungleichen Freunden, die ihre Freundschaft auf die Probe stellte
Dawson wurde 1996 von den Beobachtern zum Tode verurteilt und wurde in letzter Sekunde gerettet.
1997 dachte er, daß er sich zwischen den Beobachtern und der Freundschaft Duncan´s entscheiden müßte, deshalb stieg er bei den Beobachtern aus.
Duncan überredete ihn, wieder einzusteigen, weil die Beobachter die Hälfte seines Lebens ausgemacht hatten.
Die Freunschaft der beiden wurde noch einmal auf eine Zerreißprobe gestellt, als Duncan, beeinflußt von Ariman, Richie enthauptet. Dawson glaubte erst nicht an die Existenz von Dämonen. Doch als Ariman ihm selber in der Gestallt von Horton erscheint und ihn mit gesunden Beinen bestechen will, hilft er Duncan, von den Dämonen loszukommen.

1998 erfährt seine Tochter, daß Joe ihr Vater ist und sucht die Ausprache mit ihm. Als er entführt wird merkt Dawson, daß ihm nichts wichtiger ist, als die Freundschaft mit Duncan.
Die Rolle des Joe Dawson wird von Jim Byrnes gespielt.