Dublin die 2.

 That´s the charme from Ireland

Weil das unser Pannenurlaub war, war ich mit dem Besitzer von Joung´s Garage von Roscrea schon fast per du.
Und wieder hörte er seine Kasse klingeln, als ich mit meinem Kadett auf seinen Hof kam.
Da mußt du wohl noch ein paar Tage warten, weil so eine Scheibe hab ich nicht auf Lager.
Nach einer Weile rückte er damit raus, das es eine Möglichkeit für mich wäre nach Dublin zu fahren, denn da gäbe es einen Opelhändler, der immer alles da hat.
Half Penny Bridge
Half Penny Bridge

Da ich ja sowieso nach Irlands Hauptstadt wollte, ließ ich mir die Adresse geben und fuhr hin. "Die Scheibe hinten rechts? Nö die hammer nicht, aber um 14:00 Uhr kann sie hier sein."
Also fuhr ich erst mal in die Innenstadt. - Welch Wunder, die Parkhäuser waren ja offen, also hinein und das Auto so gestellt, daß keiner die fehlende Scheibe bemerken konnte.
Dann machten wir uns auf die Suche nach dem Victims Support und wurden fündig.
Der River Liffey
Der River Liffey, der Dublin zweiteilt

Eine nette junge Frau befragte uns über unseren Autoaufbruch und versuchte uns immer Trost zuzusprechen, doch wir wollten ja nur die Rückfahrkarten ersetzt haben und waren eigentlich schon wieder gut drauf. Sie fragte, wie uns der Urlaub bisher gefallen hatte. - Eigentlich prima! Wir erzählten ihr von den nichtssagenden Schilderwald, wo einmal km- oder beim nächsten mal Meilenangaben zu finden waren, mit ganz unzutreffenden Angaben. "That´s the charme from Ireland" sagte sie. Auch als ich erzählte, daß ich mal 20 km in eine Sackgasse gefahren bin, ohne daß das vorher aus Schildern hervorging, sagte sie wieder "That´s the charme from Ireland"
Kutsche
Kutsche für Rundfahrten
Dann bekamen wir ein Schreiben, daß wir bei der Filiale von Irish Ferris vorlegen konnten und sofort unsere Karten ausgehändigt bekamen. Als ich die Karten in der Hand hielt, atmete ich tief durch; jetzt konnte unser Urlaub weitergehen.

Wir nutzten die Gelegenheit für einen Bummel durch Dublins Geschäfte.
Denjenigen, denen die Füße etwas schwer werden, haben die Möglichkeit Dublin von einer Kutsche aus zu sehen, denn die kann man hier mit Kutscher mieten.
Um den Stadtrummel zu entkommen lohnt ein Abstecher in den Park Stevens Green, denn

Stevens Green
Stevens Green
Dublin can be heaven,
with a coffee at eleven
and a stroll in Stevens Green. (Aus einem irischen Song)

Nach unserem kleinen Spaziergang mußten wir wieder los, denn die Scheibe sollte doch noch eingebaut werden. Das war schnell gemacht.
Der Monteur ließ sich jedoch nur die Scheibe bezahlen, seine Montagezeit jedoch bekamen wir gratis, weil wir durch den Raub schon geschädigt genug seien.
Ja, das war er ,"der Charme von Irland."
 

                                  zurück zur IRLAND Seite
 

Copyright ©1997-1999 by Sonja und Alfred Schillings , Wegberg, Germany.