Highlander - The legend continues.................

"Ich glaube; er weilt nicht mehr unter uns" spricht er mit versteinerter Miene und das klingt so, als glaubt er selber nicht daran, was er sagt. Der Mann hinter dem Tresen zapft ein Bier und setzt sich zu dem anderen an den Tisch. "Adam , hör damit auf, Duncan ist nicht tot, er ist nur verschwunden!"In Joe´s Bar
Sie sitzen in Joe`s Bar, einer kleinen Jazzkneipe am Stadtrand von Seacouver. Zu dieser Tageszeit hat die Bar noch geschlossen.
"Und wieso hat seit drei Jahren keiner was von ihm gehört oder gesehen? Kein Beobachter hat ihn oder Amanda seit der Sache mit Liam O´Rourke mit einem Wörtchen erwähnt. Es gab selten so große Lücken in den Chroniken. Erklär mir das mal,Joe Dawson." Adam hebt sein Glas und trinkt es auf Ex aus.
Nach einer kurzen Überlegungspause wendet sich Dawson ab: "Duncan weiß zu überleben, er kann sich in Gegenden verstecken, von denen noch nicht einmal ein Kartograph weiß, das sie existieren.

In diesem Moment durchfährt ein Buzz Adam Pierson. Das Gefühl kennt er, denn er spürt es immer dann, wenn ein anderer Unsterblicher in der Nähe ist.
Die Türe von Joe´s Bar öffnet sich und ein Mann mit Bart und ungepflegtem Haar tritt ein.
"Tut mir leid," sagt Dawson "aber wir haben geschlossen"
"Gilt das auch für alte Freunde?" der Mann wendet sich Adam Piersen zu, der seine Hand an einem Schwert hält, das er geschickt unter dem Tisch deponiert hatte."Du kannst es stecken lassen, Methos , ich bin hier, weil ich euere Hilfe brauche. "
"Duncan?", Joe gibt sich sichtlich überrascht "Duncan MacLeod? - Das gibt es doch nicht"
"Hab ich doch gleich gesagt," meint Adam "ein Duncan MacLeod läßt sich so leicht nicht besiegen"
Duncan holt einen Stuhl, der noch gedreht auf einem der anderen Tische stand und setzt sich zu den beiden. Ohne Aufforderung fängt er an, zu erzählen :

St Mary`s Iland, 80 km nördlich von Puerto Rico:
"Ich war es so satt - Richie, beinahe dich Joe und Amanda. Ich wollte aussteigen, nicht mehr dazugehören, für ein paar Jahrhunderte. Auf der InselDeshalb ging ich mit Amanda auf diese Insel. Es waren drei wunderbare Jahre, wir hatten alles, waren gut versorgt. Alles war gut organisiert. Bis auf ein paar Einheimische von den anderen Inseln wußte niemand, das es uns gab. Sie kamen alle paar Wochen mit einem kleinen Boot zu uns rüber und versorgten uns mit all dem, was wir nötig hatten und was uns die Natur dieser Insel nicht geben konnte.
Und doch vor zwei Wochen, ich war auf einem anderen Teil der Insel zur Jagdt, als ich zurückkam war Amanda fort. Nirgendwo Spuren eines Kampfes. Sie muss ihren Entführer gekannt haben."


"Duncan, du kennst doch Amanda" meint Dawson" die wird genug gehabt haben und abgehauen sein"
"Nein, nein, das ist ja noch nicht alles", Duncan fährt mit seiner Erzählung fort.

"Ich bin sofort zum Motorboot und auf dem Amarturenbrett fand ich einen Zettel mit der Aufschrift: " Nr.1, Düsseldorf Rheinturm 14.07." und dem Zitat "Duncan , du sollst leben, damit du deine Freunde sterben siehst"

"Jetzt frag ich euch um Hilfe", Duncan wird nachdenklich, "Ich glaube, ich werde Amanda an diesem Tag geköpft vorfinden."
Dawson geht hinter den Tresen:"Darf ich dir ein Bier zapfen? - Ich könnte mich bei den Beobachtern mal umhören, aber ich fürchte das ist zwecklos, denn ich habe sie schon beauftragt mich zu informieren, falls du oder Amanda irgendwo auftaucht"
"Vielleicht sollten wir nach einem gewissen Terence Kincaid suchen.", meint Methos
"Das glaub ich weniger, denn den hab ich schon um eine Schädellänge verkürzt."meint Duncan und genießt einen großen Schluck vom Bier, das Dawson ihm hingestellt hat. "Aber wieso kommst du gerade auf den?"
Adam Pierson alias Methos holt tief Luft, dann fängt er mit der Geschichte an, wie er Kincade kennenlernte und welche Parallelen es zum Verschwinden von Amanda gibt.