Robert the Bruce
Der Befreier Schottlands


Geboren 1274 als ältester Sohn des Lords ofAnandale. 1292 heiratete er eine wesentlich ältere Witwe, was ihm den Titel eines Earl of Carrick einbrachte.Den wiederum unterstützten die mächtigen Clans des südwestlichen Schottlands.

Vor seiner Unterwerfung unter Edward I. hatte Robert the Bruce an der Seite von William Wallace gekämpft. Als er Wallace´s Kampf als verloren ansah, unterwarf er sich Edward I. Nach der grausamen Hinrichtung von William Wallace in London, nutzte er die allgemeine Empörung, um seinerseits eine Verschwörung gegen England zu beginnen. Er brachte nach und nach den Adel auf seine Seite und wurde am 27.März 1306 als Robert I. the Bruce zum König von Schottland gekrönt.
Er unterlag den Engländern in mehreren kleinen Schlachten und hatte Glück, daß nach dem Tod des kriegerrischen Edwards I. dessen untüchtiger Sohn Edward II. auf dem englischen Thron folgte. Nach und nach konnten den Engländern Festung um Festung entrungen werden. Bis Edward II. am 24.06.1314 23 Meilen südlich von Stirling bei Bannockburn ein zahlenmäßig hoch überlegenes Heer gegen die Schotten unter Bruce aufbot. Doch mit einer List gewann Bruce die Schlacht. Das stärkte die Position von Robert the Bruce. Es gelang ihm, mit der Befreiung von Berwick, die letzten Engländer von schottischem Boden zu vertreiben und im Jahre 1327 mit dem Übereinkommen von York einen dreizehnjährigen Frieden.zu erwirken. Dies garantierte den Schotten die Unabhängigkeit und Freiheit, wie sie schon unter Alexander III. gegolten hatte. Am 7.Juni 1329 starb Robert the Bruce an Lepra. Sein Herz wurde in der Melrose Abbey beigesetzt, seine Gebeine kamen nach Dunfermline.




Copyright ©1997 by Sonja und Alfred Schillings , Wegberg, Germany. Text und Foto:A.Schillings