William Wallace
Ein Leben für Schottland


Mit den Ableben von Alexander III. endet die direkte Linie der MacAlpine´s, da es keine Nachkommen gab.
Da sich die Schotten nicht einigen konnten, kam Edward I (1239-1307) EDWARD Iund nutzte die Unabhänigkeitskämpfe der Möchtegernkönige um seinerseits Schottland zu besetzen.
Dies löste zwar mißgefallen bei den Schotten aus, doch sie waren nicht in der Lage gemeinsam gegen ihre Besetzer anzugehen.

William Wallace of Elderslie and Auchinbothie hatte als Student in Dundee einen jungen Engländer erschlagen und galt deshalb als Outlaw. Er ging in den Untergrund und erklärte den Engländern den Kampf.
TRUPPE Mit der Zeit schlossen sich ihm immer mehr an, unter ihnen Sir Andrew Moray, Sir John de Graham, Douglas the Hardey und sogar der Bischof von Glasgow. Mit seiner kleinen Armee vermochte Wallace immer dann, wenn die Engländer irgendwo zuschlugen, blitzartig einen Vergeltungsschlag zu starten.

Immer mehr schlossen sich der kleinen Truppe an, so daß Wallace seinerseits die Engländer angriff. Er belagerte die Zittadelle von Dundee, die sich in englischer Hand befand.
Als ihm überbracht wurde, daß eine Ersatzarmee herrannahte , überließ er den Bürgern von Dundee die Belagerung und legte sich an der Firthbrücke bei Stirling. auf die Lauer.
Der Earl of Surray führte am 11.September 1297 seine Truppen über diese lange Brücke. Als seine Armee das Nordufer fast erreicht hatte, wurden sie von Wallace angegriffen. SchlachtDa beide einen triftigen Grund hatten einander zu hassen, wurde der Kampf mit unsäglicher Brutalität ausgetragen. Die Schotten siegten und verfolgten die flüchtenden Engländer bis nch Berwick-upon-Tweed. Somit wurden sie aus Schottland vertrieben. Der Schlachtentot seines Freundes Sir Andrew Moray war für Wallace, trotz des grandiosen Erfolges, ein bitterer Beigeschmack.

Dieser Sieg machte aus dem Guerillakämpfer William Wallace in den Augen seiner Landsleute zum Nationalhelden. Er wurde zum Reichsverweser erhoben, das heißt zum Regenten für den noch zu suchenden König. Damit hatte er den ganzen Adel gegen sich. Das Volk war aber auf seiner Seite und so ließ sich schnell eine Armee auf die Beine stellen, denn der englische König Edward I. würde bald mit frischen Truppen in Schottland aufkreuzen.
Am 22 Juli 1298 wurde unweit von Fallkirk die Schlacht ausgetragen , bei der die Schotten trotz hartnäckiger Gegenwehr unterlagen. Sir John de Graham fiel in dieser Schlacht. Wallace konnte seinen Verfolgern entkommen .Die schottischen Adeligen unterwarfen sich den Engländern, weil sie um ihren Besitz fürchteten.
Wallace versuchte in Frankreich einen Verbündeten gegen die Engländer zu bekommen. Als er erfolglos nach Schottland zurückkehrte, hatte der Adel ihn verraten. Auf seinen Kopf wurde ein hoher Preis ausgesetzt.


Am 5. August 1305 wurde er in Robroyston bei Glasgow verhaftet und nach London gebracht, wo er am 23.August 1305 nach besonders grausamen Foltern hingerichtet wurde.




Man kann uns vieleicht unser Leben nehmen,
aber niemals unsere Freiheit.
Die Bilder auf dieser Seite unterliegen dem Copyright der Fox 20th. Alle Fotos sind schon veröffentlicht worden und werden von uns nur für diese Seite benutzt. Sollte eine Copyrightverletzung gegenüber der Filmgesellschaft vorliegen, so bitten wir darum, uns Bescheid zu geben, damit wir dies überprüfen können.
Der Film Bravehart, mit Mel Gibson, ist als Video der Fox 20th unter der Bestellnrummer: 8908-01 erhältlich.



Copyright ©1997-2003 by Sonja und Alfred Schillings , Wegberg, Germany.